Internet auf Weltreise – Wie Du mobil bleibst

Internet

Ja, ein etwas leidiges Thema, mit vielen Meinungen. Jeder hat natürlich ein anderes Nutzerverhalten und der eine benötigt das Internet auf Reisen gar nicht. Andere telefonieren am Abend gerne per Facetime oder Skype. Und wieder andere können nicht einen Tag ohne WhatsApp.

Auch wir brauchen jede Menge Datenvolumen und vor allem schnelles Internet. Das ist nicht immer einfach. Es gibt mittlerweile viele Cafés, Restaurants, Touristeninformationen oder auch Schnellrestaurants die freies Wifi anbieten. Das ist natürlich praktisch, hat aber manchmal auch echt Nachteile.

Ich weis nicht wie es Dir geht, aber wenn wir mal dringend Internet brauchen und größere Daten laden müssen, dann suchen wir manchmal schnell das nächste Mc Donalds oder etwas in dieser Art. Aber wir konsumieren meist doch etwas mehr als nur das kostenlose Wifi. Ist ja auch klar. Ein Kaffee ist eigentlich immer drin. Oder ein kleines Eis und dazu was zu trinken.

Hier in Neuseeland bist Du dann schon schnell mal wieder 10-20 Dollar los. Dann war das Wifi nicht ganz so kostenlos. Ist es ja auch nicht, denn man sollte sich immer bewusst sein, dass die Restaurants, Cafés , what ever, Wifi ihren Kunden anbieten. Und somit sollte jeder dann auch etwas konsumieren.

Es gibt aber auch ganz viele andere Möglichkeiten um kostenlos, oder zumindest günstig an gutes Internet zu kommen.

Büchereien

Hier gibt es meistens freies Wlan. Das ist für alle Kunden und natürlich auch Besucher verfügbar. Teilweise ist es auf ein Volumen begrenzt. Manchmal aber auch zeitlich.

Der Vorteil ist, du kannst in einigen Büchereien sogar dein Tablet, Notebook oder Handy aufladen. Und die Geschwindigkeit ist im Normalfall auch recht gut.

Telefonzellen

Ja, die guten alten Telefonzellen. Hier in Neuseeland gibt es den Mobilfunkanbieter Spark. Hast Du dort einen Prepaid Tarif, und den richtigen Top up gebucht, hast du jeden Tag an fast jeder Telefonzelle von Spark bis zu 1 GB Internet. Das ist meistens relativ gut. Allerdings ist das Signal eher schwach. Das bedeutet, Du musst schon sehr Nah an der Zelle stehen oder sitzen. Wir nutzen dies regelmäßig um Updates zu laden oder größere Daten runter oder hochzuladen. Weil ein YouTube Video bei Mecces hochzuladen kannst Du echt knicken.

In Australien gab es auch Möglichkeiten über Telstra an jeder Telefonzelle Internet zu beziehen. Das haben wir dort auch regelmäßig genutzt.

Sicherlich gibt es die Möglichkeit auch in vielen anderen Ländern. Wenn Du hier Erfahrungen hast, schreib es mir bitte in den Kommentar, dann nehmen wir die Info gerne direkt mit auf.

Hotels, Motels, Hostels etc.

Hier musst Du teilweise nicht unbedingt übernachten. Viele nutzen einen Anbieter, bei dem Du ein Kontingent kaufen kannst. Entweder Volumen, oder Zeittarife. Meistens aber gekoppelt. Dann können die Gäste der jeweiligen Unterkunft einfach ein Voucher an der Rezeption kaufen. Entweder machst Du das genauso und fragst nett ob du eins erwerben darfst. Oder du buchst direkt über die Seite des Anbieters. Das kommt natürlich auf den Anbieter drauf an.

Es gibt einige Anbieter die Dir dann auf deiner Reise immer wieder unterkommen. Da macht es dann vielleicht sogar Sinn ein Konto zu hinterlegen. Wir machen das hin und wieder mal und haben hier gute Erfahrungen gemacht. Meistens ist die Geschwindigkeit bei den großen Anbietern doch etwas schneller als in den Freien Wifi der Städte. Und die kosten halten sich in Grenzen. Wir zahlen im Moment ca. 5 Dollar teilweise für bis zu 4 Geräte und bis zu 10 GB in 24 Stunden. Das ist fair und gut.

Wifi Hotspots

Man kann ja auch sein Handy benutzen um per Wifi den Laptop zu verbinden. Dann nutzt Du einfach auf deinem Laptop das Datenvolumen deines Mobilgerätes. Das kann praktisch sein, meistens sind aber die Datenvolumen der Prepaid Tarife nicht das gelbe vom Ei. Es gibt da auch gute Ausnahmen, allerdings ist es meist besser hier die Tarife und Anbieter zu vergleichen.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit einem Wifi Hotspot von Huawei gemacht. Du kannst bis zu 10 Geräte per Wifi verbinden. Es kommt ein Simkarte in das Gerät und sobald diese frei geschaltet ist, kann es los gehen.

Wir haben im Moment in Neuseeland jeder eine Spark Karte im Handy und nutzen einen Tarif zu 29 Dollar im Monat. Dabei ist 1 GB Datenvolumen und zusätzlich noch einmal 500 MB extra. Dazu kommt Spotify, und 1 GB Datenvolumen für Facebook und Twitter. Und das tägliche GB an Telefonzellen. Das ist für 29 Dollar schon echt gut. Reicht aber meistens nicht. Wenn wir mit den MacBooks arbeiten oder Bilder hochladen dann ist das Volumen schnell erschöpft. Also haben wir uns noch eine Simkarte von Warehouse Mobile in den Hotspot gepackt.

Das gute daran ist im Moment, dass Warehouse 1 GB für 4 Dollar anbietet. Und du kannst bis zu 4 GB pro Monat kaufen. Soweit ich weis ist diese Aktion heute ausgelaufen, allerdings sollte man immer die Augen offen halten. Auch die 8Dollar, die es regulär kostet, pro GB sind ein guter Deal.

Wir haben mittlerweile 9 Sim Karten und wechseln diese immer wieder ab. Das ist manchmal ein bisschen nervig. Aber günstiger bekommst Du kein Datenvolumen unterwegs.

 

Hier haben wir Dir ein paar Hotspots zusammengesucht:

 

Huawei E5573

  • Wir nutzen diesen gerade und sind sehr zufrieden.
  • Er unterstützt LTE und kann bis zu 10 Geräte zeitgleich verbinden.

 

Huawei E5770

  • Das Gerät ist auf jeden Fall viel fertiger verarbeitet
  • MicroSD Karten Slot
  • 5200 mAh Powerbankfunktion. Damit kannst Du unterwegs einfach mal dein Handy komplett aufladen.

Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe Alternativen zu den hier beiden angegebenen Hotspots. Wir haben einfach mit dem ersten sehr gute Erfahrungen gemacht. Du solltest drauf achten dass Du die Einstellungen auf dem Hotspot ändern kannst. So bist Du frei, was den Anbieter angeht. Wir können in unserem Gerät einfach die jeweiligen Daten eingeben und so auch andere Mobilfunkanbieter in allen möglichen Ländern nutzen.

 

Hast Du noch weiter Ideen, wie man auf Reisen sein Datenvolumen sparen kann? Dann schreib es mir bitte unten in die Kommentare. Ich hoffe Dir hat der Artikel gefallen und freue mich über deinen Kommentar.

 

Micha

 

Schreibe einen Kommentar