Boa Vista 2013 – Die Kap Verden ganz nah

Boa Vista

Sommerurlaub auf Boa Vista / Kap Verde

Im Juli 2013 hatten wir beide so richtig Lust auf Strand, Ausspannen und einfach mal nichts tun. Wir hatten uns bereits im Frühjahr informiert, wo kann man mal hin, was kann man wo machen und wo regnet es wann nicht. Also haben wir uns kurzerhand für zwei Wochen Boa Vista entschieden. Boa Vista ist eine der vielen kleinen Kapverdischen Inseln. Für uns war wichtig, dass es meistens sonnig, aber nicht zu warm, etwas windig und trocken ist. Das sollte hier ganz gut passen.

Wir flogen also am Montag den 29.07.2013 von Hannover in 6 Stunden nach Boa Vista. Gegen Mittag waren wir bereits dort und da unser Hotel fast direkt neben dem Flughafen gelegen ist, sind wir quasi direkt ins Hotel geflogen.

In der ersten Woche konnten wir unseren Plan auch komplett durchziehen. Schlafen, Frühstück, Strand, Abendessen, Schlafen, Strand…. und dann …Langeweile.

Genug Langeweile, Touren müssen her

Also mussten wir in der zweiten Woche definitiv etwas ändern. Auch dazu hat man hier sehr viele Möglichkeiten. Die Insel ist zwar nicht wirklich groß, auch gibt es hier nicht viel Vegetation, da die Insel leider recht versandet ist. Dies wussten wir aber zum Glück schon vorher und hatten uns gut drauf eingestellt.

Also sind wir mit auf eine Tour in den Norden gegangen. Die Tour war mit einem Guide und einem Jeep perfekt ausgestattet.

Die Tour ging hoch in den Norden vorbei an einer kleinen Oase bis an die Nordküste Praia Boa Esperanca. Dort liegt  das sehr beeindruckende  Wrack der Cabo Santa Maria. Zurück in den Süden wurde noch ein Abstecher im Dorf Bofareira eingelegt dort gab es noch ne kühle Coke und etwas Kultur.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einem Tag Entspannung wollten wir dann wieder los und noch mehr von dieser Insel sehen. Am besten sollte dies mit einem Buggy funktionieren. Diesmal ging es in den Süden. Ein kleiner Ausflug mit 3 Buggys hin zum Praia de Santa Monica, ein kilometerlanger Sandstrand.

Vorher hatten wir noch die Möglichkeit auf der größten Düne der Insel unsere Geschicke im Sandboarding unter Beweis zu stellen.

Auf dem Rückweg besuchten wir dann noch das älteste Dorf Povoacao Velha. Das hatte einen ganz besonderen Vorteil. Hier gibt es ein kleines Restaurant welches von einer Deutschen geführt wird. Hier findet jeden Donnerstag ein Kapverdischer Abend statt. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben uns direkt angemeldet.

Fazit Boa Vista / Kap Verde

Nach zwei Wochen können wir sagen, dass Boa Vista für einen reinen Strandurlaub absolut perfekt ist, wer aber auch die Insel erkunden möchte und die Kultur erleben will,  der kann hier sehr viel mehr mitnehmen als nur Sand, Sonne und gutes Essen.

Wir haben auch einen Abend genutzt um mit den Mitarbeitern der Naturalia Tours die unechte Karettschildkröte bei der Eiablage zu beobachten. Die Naturalia Tours bieten verschiedene Touren an, neben der Schildkröten tour auch eine Wale Watching tour – je nach saison natürlich, ansonsten hätten wir gleich beide Touren gemacht. Wir empfanden es als sehr angenehm und informativ.

In unseren zwei Wochen war der Himmel leider fast nie klar, aber es war immer schön warm und es ging auch immer ein leichter Wind.

Das war Boa Vista 2013

 

Dir hat unser Beitrag gefallen und Du planst schon deine Reise auf die Kap Verden? Dann merk Dir doch am besten unseren Beitrag direkt bei Pinterest.

Hier gibt es noch einen Link zu einem Reiseführer, falls auch du auf die Kap Verden möchtest.

29.07.2013 – 12.08.2013

Schreibe einen Kommentar