Australien 2016 – Darwin und Kakadu

Darwin Australien Kakadu Nationalpark

Wir sind gelandet!

wir sind da! In Australien, oder besser, in Darwin. Nach einem kurzen, ruckeligen und nicht gerade entspannten Flug von Denpasar nach Darwin landen wir morgens gegen 6 Uhr in Australien.

Unsere Visa haben wir griffbereit. Wir reihen uns erstmal richtig ein und dann geht es ab! Ab in die Kontrolle. Wir durften auch kein Wasser einführen. Wieso? Keine Ahnung auch egal, hier soll es auch welches geben. Nach der Passkontrolle konnten wir dann endlich zum Kofferband. Und da warten wir erst einmal. War ja klar, die letzten beiden sind unsere. Oder zumindest waren sie bei den letzen 20 oder so:-)

Den Wagen abholen und los geht’s

Für uns gibt es heute noch so einiges zu tun, aber es ist ja auch erst 6 Uhr oder kurz danach. Wir haben ein Auto gemietet bei Europcar. Alle Schalter sind besetzt. Bei allen Schaltern wird gearbeitet. Nicht so bei Europcar. Okay, wir hatten 7 Uhr angegeben, weil wir gedacht hatten, dass es länger durch die Kontrollen dauert. Wir sollen also Rita anrufen, steht zumindest auf dem Schild. Ich rufe an – Mailbox. Eine kurze Nachricht wird hinterlassen und als ich mit dem Kaffee wiederkomme, sitzt Rita schon am Platz. (Hat die hinten in der Kammer gepennt) keine Ahnung. Egal Sie ist da und hey, wir bekommen ein Upgrade. Oder zumindest ist das Auto noch etwas größer als das, welches wir bestellt hatten.

Wir beladen also unseren Mitsubishi Pajero und rasen Richtung Kakadu National Park. Dort wollen wir die ersten Nächte verbringen und Krokodile, Schlangen, Wombats und Wallabys sehen. Unsere erste Unterkunft ist noch vor dem Nationalpark. Es ist das Mary River Wilderness Retreat . Wir planen also dorthin zu rasen, unser Zelt zu beziehen und dann noch einen kleinen Walk zu machen. Okay, ankommen klappt. Die Wege in Australien sind schon lang. Und man darf nicht so schnell fahren. Aber wir dachten, wir kaufen mal vor Ort ein.

Die Entfernungen im Outback unterschätzt?

Aber als wir dann an der Rezeption fragen, sagt Sie uns, kein Problem, der nächste Supermarkt ist 80 KM nach Westen…

Da kommen wir gerade her?! Ziemlich genau und den haben wir auch gesehen. Aber gut was wollen wir machen? Dummer Fehler, passiert uns sicher nicht noch einmal.

Wir fahren also wieder zurück, kaufen ordentlich ein. Wir sind nämlich die nächsten Wochen und Monate Selbstversorger:-) Alles soll ja ziemlich teuer sein in Australien. Wir kaufen 10 Liter Wasser für 4 Dollar. Nicht teuer. Alles andere ist auch okay. Im Hotel kostet das Frühstück pro Person zwischen 20 und 25 Dollar. Das ist viel! Sehr teuer. Aber wir toasten ja unser Toast selbst.

Mary River Wilderness

Als wir dann endlich wieder zurück kommen, unser Zelt bezogen haben und unseren Kühlschrank gefüllt, ist aber nichts mehr mit Wandern uns so. Wir wollen eigentlich nur noch ausruhen. Wir kochen uns noch etwas in der Camp Kitchen und wollen dann wieder in unser Zelt. Da sehen wir sie, direkt vor unserem Zelt, die ersten Wallabys die wir in Australien lebend gesehen haben. Bestimmt 10 Stück sitzen angespannt um unser Zelt herum. Das ist ein tolles Gefühl. Wahnsinn.

Leider hat das mit dem Foto machen nicht so ganz funktioniert, weil es dafür dann doch recht dunkel war. Aber ein paar sind hinterher etwas geworden. Das Safari Zelt ist super. Es ist ein großes Zelt mit Bett, Kühlschrank, Kommode und und und. Es gibt einen Ventilator. Den haben wir auch gebraucht, denn es war unglaublich warm. Auf jeden Fall ist das Safari Zelt hier genau richtig. Und die Wallabys sind auch noch einmal wieder gekommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kakadu National Park

Wer in Darwin ist, sollte in jedem Fall einen Abstecher hier in den Park machen. Wir haben uns vorher nicht ganz so genau überlegt, wo wir überall hin wollen, was es zu sehen gibt und so. Wir dachten auch, dass es ähnlich ist wie in Neuseeland, dass man einfach überall an der Straßenseite Hinweise zu Walks hat und eigentlich von jedem Parkplatz mindestens 2 kleine Walks abgehen. Das ist in Australien aber gar nicht so.

Cahills Crossing…die ersten Krokodile!?

Im Hotel hatte uns die nette Dame an der Rezeption noch gesagt, was wir am besten alles so unternehmen sollen. Das haben wir auch gemacht. Unsere zweites Hotel lag im Park. Wir sind direkt hin gefahren haben eingecheckt und ausgeladen und sind dann zum Cahills Crossing. Das liegt am East Alligator River und ist eigentlich eine Straße, die durch den Fluß geht. Zweimal am Tag, eben bei Flut, wird die Straße überflutet. Das Wasser steht dann zwischen 60 cm und 1 Meter hoch. Eben genau dann kommt es meistens vor, dass Krokodile die Gunst der Stunde nutzen und die Straße überqueren. Das ist ein wahnsinniges Spektakel, besonders, weil selbst bei 0,5 Metern Wasser über der Straße noch Autos durch den Fluß fahren. Wir haben auch einen Bus gesehen, der hat es nicht geschafft.

Wir haben an diesem Tag kein Krokodil gesehen, wir waren einfach zu spät. Das Wasser floß schon wieder in die richtige Richtung und wir glauben den Rücken eines Krokodils gesehen zu haben. Aber so richtig…leider nicht!

Am nächsten Tag ging es dann weiter in den Park hinein. Wir fahren nach Jabiru und übernachten dort in der Kakadu Lodge. Das Hotel in der Nacht davor war eigentlich keine Erwähnung wert.

Die BBQ funktionierten nicht, die Bar war aus den 50ern und irgendwie nur mit Deutschen besetzt. Wir haben den Altersschnitt extrem gesenkt. Meine Vermutung war, dass die Gäste alle Stammgäste sind und bei der Eröffnung in den 70ern schon alt waren. Aber eigentlich wollte ich ja nichts sagen.

Jabiru

Jetzt sind wir ja zwei Nächte in Jabiru. Wir haben dort ein kleines Lodge Zimmer mit Gemeinschaftbad. Auch nicht gerade neu, aber sauber, toll und alle super freundlich.

Dann fahren wir auch mal zur Parkinformation und lassen uns ganz viel erklären. Danach geht es nochmal zum Cahills Crossing, wieder keine Krokodile und dann geht es weiter nach oben, denn eigentlich wollen wir nach Ubir. Dort gibt es einen kleinen Walk und es gibt viel zu sehen. Viele Zeichnungen der Ureinwohner. Es ist mega warm und ziemlich schwül. Aber die Aussicht von oben ist einfach atemberaubend.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nawurlandja

Das haben wir am nächsten Tag gemacht;-) Wir sind etwas in den Süden gefahren und haben dort den Nawurlandja Walk gemacht und sind auf den Lookout gekrackselt. Auch hier war es Wahnsinn. Hätten wir es uns nochmal überlegen können, ich glaube wir hätten bereits in Darwin einen Camper gemietet und hätten 2 Wochen mehr für Australien eingeplant. Denn in diesem Nationalpark kannst Du ohne Probleme eine gute Woche verbringen. Ich glaube ich muss nicht erwähnen, dass wir außer Wallabys nichts großartiges gesehen haben. Keine Krokodile, keine Schlangen…:-( Dafür haben wir das Auto mal so richtig schmutzig bekommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Und ein letztes mal Cahills Crossing

Und weil wir immer noch keine Krokodile gesehen hatten, sind wir am letzten Tag noch einmal zu Cahills Crossing. Flut ist um 12:50. Wir sind schon um 11:30 da. Also machen wir noch einen kleinen Walk. Der Manngarre Walk ist direkt dort und relativ schnell zu machen. Sehen kann man dort Krokodile und Fledermäuse. Der Walk ist echt super. Und wir haben so viele Fledermäuse gesehen. Echt der helle Wahnsinn. Leider wieder keine Krokodile. Dafür sollte es hier aber auch noch Büffel geben. Deswegen war wohl ein Teil des Walks gesperrt. Aber auch die haben wir nicht gesehen. Und beim Cahills Crossing war auch nix zu holen. Irgendwie war bei uns der Wurm drin. Das einzigste war der Bus, der bei 0,5 Meter tiefe meinte er muss da noch durch und dann mitten drin stecken geblieben ist. Ich glaube ja dass der Bus uns die Tour versaut hat. Aber naja, das wars dann auch schon mit unserem Ausflug in die Wildnis. Wir müssen ja wider zurück. Und damit meine ich Darwin. Eigentlich müssen wir den guten alten Mietwagen erst am nächsten Morgen abgeben, dafür aber dann schon um 6:30. Also haben wir uns so gedacht wir fahren zum Hotel, laden alles aus und geben dann den Wagen ab. Gedacht, gesagt, getan. Wir starten durch nach Darwin, checken ein im Alatai Holiday Appartements.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Darwin

Danach geht es an den Flughafen. Bei den Car Rentals ist wieder allerhand los. Außer bei Europcar. Rita macht sicher wieder ein Nickerchen und kann angerufen werden..:-) Machen wir aber nicht. Wir werfen einfach den Schlüssel ein und machen die Biege. (Bis heute haben wir nichts gehört von Europcar, auch keine Kaution wieder bekommen…)

Wir nehmen ein Taxi zum Hotel und essen beim Asiaten, der direkt über dem Hotel ist. Das Essen ist okay. An den nächsten Tagen machen wir uns dann aber lieber auf den Weg in die Stadt.

Das geht von hier aus ganz gut zu Fuß. Es ist zwar warm und schwül, aber das kennen wir aus Bali und mittlerweile haben wir uns dran gewöhnt. Wir genießen es zwei Tage in der Zivilisation zu sein. Wir sitzen in Cafés. Essen im Pub und trinken dort mittags unser erstes Bier. Traumhaft. Wir nutzen die Zeit in Darwin aber auch um endlich die Bali Berichte fertig zu schreiben und unsere Bilder alle zu sichten und zu sichern. Darwin ist ganz schön. Es ist nicht allzu groß und es gibt hier viele Backpacker. Du kannst natürlich auch alle Touren in die Nationalparks hier vor Ort buchen. Wir fanden unsere eigene Tour aber auch gut und würden es auch wieder so machen.

Wie gehts weiter?

Am Freitag Abend fliegen wir dann nach Cairns, an die Ostküste. Strände, Meer und ganz viel schönes Wetter kommen auf uns zu. Es ist schade, die Wildnis vom NT hinter uns zu lassen, so im Nachhinein würde ich dort auf jeden Fall gerne noch einmal hin zurück.

Aber jetzt erstmal Ostküste im Camper, das wird sicher auch spannend!

Also bis bald

Micha

Schreibe einen Kommentar